Mobilfunkwechsel

Der Wechsel des Mobilfunkanbieters wird nicht leichter, lohnt sich aber in vielen Fällen trotzdem. Das Wichtigste dabei ist, vorher herauszufinden, was man von den einzelnen Möglichkeiten – mobil telefonieren, SMS, Datenübertragung – am meisten benutzt. Wenn man so gut wie nie eine SMS schreibt, rentiert sich eine SMS-Flatrate nicht. Dasselbe gilt für mobiles telefonieren und die Datenflatrates. Bei gelegentlichem Gebrauch des mobilen Internets ist eine Flatrate sicher zu teuer. Und wer selten mehr als  1 Stunde im Monat mit dem Handy telefoniert, braucht keine Handyflatrate, da reichen evtl. 100 Freiminuten auch.

Durchforsten Sie Ihre Mobilfunkrechnungen der letzten Monate, und finden Sie so heraus, was Sie am meisten gebraucht haben. In welchem Netz haben Sie bisher telefoniert und in welche Netze telefonieren Sie besonders häufig? Beinahe jeder Anbieter hat ein passendes Paket dafür.

Manchmal sind auch Tarife, bei denen ein neues Smartphone dabei ist, auf den ersten Blick ganz toll, wenn man aber bedenkt, dass es teilweise schon relativ günstige Smartphones gibt, kommt ein All-inclusive Vertrag manchmal teuerer wegen der längeren Vertragsbindung. Immer beliebter werden auch Prepaid Tarife, d.h. vorher bezahlen und dann aufbrauchen. Das ist sicher nicht für jeden das Richtige, aber da gibt es am Monatsende keine unvorhergesehen hohe Rechnungen.

 

Um den richtigen Mobilfunkanbieter zu finden, müssen also ein paar Hausaufgaben gemacht werden. Wie auch bei Gas und Strom müssen Sie auch auf die Vertragsbindung achten. Aber wenn alles gecheckt ist, wechseln Sie , denn Wechseln spart Geld!

Eine Antwort auf Mobilfunkwechsel

  • Einen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Anbietern und Angeboten lohnt sich in jedem Fall, denn nur so bekommt man einen Überblick und kann einen für sich günstigeren Tarif finden, bei dem man auch auf Dauer Geld einsparen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.