Wichtig: Erst vergleichen – dann wechseln!

Worauf ist beim Vergleich zu achten?

1. Wird eine Kontoführungsgebühr erhoben und was ist darin enthalten?
2. Kosten EC- und/oder Kreditkarte extra? Wenn ja, wieviel?
3. Gibt es Zinsen für das Girokontoguthaben?
4. Wie hoch sind die Zinsen für den Dispokredit?
5. Wie hoch sind die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld?
6. Ist ein monatlicher Mindestumsatz erforderlich?

 

Bankkonto wechseln – warum?

Es gibt gute Gründe, warum man auch einmal die Bank wechseln sollte. Meist nimmt man Gebührenerhöhungen aus Bequemlichkeit hin, etwa daß die Kreditkarte plötzlich extra kostet, weil das Kontomodell geändert wurde und die Zinsen für’s Spargeld sind meist geradezu lächerlich.  Doch was Zinsen, Kontoführungsgebühren und Service angeht, herrscht unter den Banken  ein harter Wettbewerb. Deshalb lohnt es sich sehr oft, das Konto zu kündigen und zu einer anderen Bank zu wechseln

Viel attraktiver als Sparbücher sind Tagesgeldkonten!

Wenn Sie Ihr Geld nicht täglich verfügbar brauchen, könnten Festgeldangebote für Sie interessant sein.

Wenn Sie eine größere Anschaffung finanzieren wollen, lohnt sicher ein Blick auf unsere Ratenkredittabelle im Hauptmenü!

…und denken Sie daran, sparen kann man nicht nur bei der Bank, sondern auch beim Strom und GasTarif! Unsere Energiepreise kennen ja schon seit Jahren nur noch eine Richtung, nämlich nach oben. Deshalb helfen Sie mit, etwas Druck auf die Energieversorger auszuüben indem Sie Ihren Gas– und Stromanbieter rechtzeitig (und natürlich kostenlos) wechseln und sparen Sie damit bares Geld!

 

Neues aus der EU

Das Europaparlament in Straßburg hat in dem verabschiedeten Telekom-Gesetzespaket festgelegt, dass Kunden von Telefon- und Internetanbietern künftig innerhalb eines Werktages ihren Festnetz- und Mobilfunkanbieter wechseln können und auch ihre Rufnummer behalten können. Bisher konnte man zwar auch schon seine Rufnummer mitnehmen, aber erstens waren bzw. sind noch längere Kündigungsfristen zu beachten und zweitens kam und kommt es immer noch bei der Rufnummernmitnahme meist zu Verzögerungen. Das Gesetz ist verabschiedet, es bleibt auch abzuwarten, wie es in Deutschland umgesetzt wird. Wir werden sofort darüber berichten, wenn es dazu mehr Informationen gibt.

Wir lichten den Tarifdschungel

Die Deregulierung des Telekommunikationsmarkts hatte gleich mehrere positive Effekte. Einerseits hat sich das Angebot verbessert, andererseits sind die Preise gesunken. Allerdings bieten die Anbieter nicht mehr nur einen Tarif an, sondern gleich mehrere und das auch noch im Paket mit anderen Leistungen, so dass hier ein regelrechter „Tarifdschungel“ entstanden ist. Das hat sich auch mit der Verbreitung des Internets und der schnellen Internetzugänge nicht geändert, im Gegenteil: der Tarifdschungel ist noch grösser geworden, der Kunde wird heiss umkämpft.

Mit unserem Tarifrechner können sie einfach und schnell vergleichen, welcher der Anbieter das für Sie beste Angebot hat. Denn die Bedürfnisse sind genauso unterschiedlich, wie Tarife und Angebote. Auch die „Neukunden-Geschenke“ sind genau zu untersuchen, manchmal braucht es einen zweiten Blick, um das wirklich bessere Angebot zu erkennen. Aber mit unserem Vergleichsrechner finden Sie einfach und schnell Ihren neuen Anbieter und vielleicht sogar eine schnellere und billigere Internetanbindung! Einfach Telefonvorwahl in unseren kostenlosen Vergleichsrechner eingeben und schon sehen Sie, welcher Anbieter das für Sie beste Angebot hat.

DSL-Hotlines

Wussten Sie schon…

Dass bei manchen Telekommunikationsunternehmen die Wartezeit bei den Hotlines mehr als eine Minute beträgt? Und entgegen der Vereinbarung der Telekommunikationsbranche auf dem IT-Gipfel der Bundesregierung 2007  wurden die Wartezeiten nicht auf maximal 30 Sekunden begrenzt  und sind zudem kostenpflichtig geworden. Bei vielen Anbietern führt das dazu, dass über die kostenpflichtige Hotline ohne Gegenleistung viele Millionen Euro verdient werden.  Manche haben das wieder geändert und sind kostenfrei. Unser TIPP für Ihren Geldbeutel: Suchen Sie sich über unseren kostenlosen Vergleichsrechner ganz ohne Risiko einen Anbieter heraus und informieren Sie sich auf dessen Homepage über die Hotlinekosten. So sind Sie vor versteckten Hotlinekosten sicher und Sie finden den für Sie günstigsten Anbieter und wechseln Sie, denn: Wechseln spart Geld

 

Bei DSL-Wechsel bitte beachten

1. Eine Flatrate ist heute Standard, d.h. für den Preis ist unerheblich, wie oft und zu welchen Zeiten  Sie Ihren DSL-Anschluss nutzen.

2. Überprüfen Sie, ob Ihr Wahl-Anbieter auch an Ihrem Wohnort und Anschluss die gewünschte DSL-Anbindung vornehmen kann. 

3. Beachten Sie unbedingt die Vertragslaufzeit bei Ihrem derzeitigen Anbieter sowie die im Vertrag festgelegten Kündigungsfristen und kündigen Sie nicht vorschnell den Anschluss, aber kündigen Sie rechtzeitig zum neuen Antrag, damit der neue Anbieter den Anschluss übernehmen und frei schalten kann.

4. Manche Anbieter übernehmen die Kündigung für Sie, wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie zum Nachweis am besten per Einschreiben kündigen.

5. Die notwendigen Geräte für den DSL-Anschluss – einen Splitter und das DSL Modem – bekommen Sie meist kostenlos von Ihrem neuen DSL Provider. Der Splitter ist notwendig, um die DSL- und Internetsignale zu trennen, das Modem versorgt Ihren Computer mit DSL, das Telefon wird direkt an den Splitter angeschlossen. Wenn Sie mehrere PCs mit DSL versorgen wollen, brauchen Sie dafür zusätzliche Geräte, wie z.B. einen Router.

6. Wenn Sie eine Domain und vielleicht Ihre E-Mail-Adresse bei Ihrem bisherigen DSL-Anbieter gehostet haben, denken Sie daran, rechtzeitig Ihre Domain zu einem neuen Provider umzuziehen, damit Ihre E-Mail und Ihre Website möglichst unterbrechungsfrei funktionieren.

Bankkonto

Es gibt gute Gründe, warum man auch einmal die Bank wechseln sollte. Meist nimmt man Gebührenerhöhungen aus Bequemlichkeit hin, etwa daß die Kreditkarte plötzlich extra kostet, weil das Kontomodell geändert wurde und die Zinsen für’s Spargeld sind meist geradezu lächerlich.  Doch was Zinsen, Kontoführungsgebühren und Service angeht, herrscht unter den Banken  ein harter Wettbewerb. Deshalb lohnt es sich sehr oft, das Konto zu kündigen und zu einer anderen Bank zu wechseln.

Neue Stromparmöglichkeiten in der ferneren Zukunft

Noch ist das Zukunftsmusik, aber im Markt für Energieübertragungstechnik werden in den nächsten Jahrzehnten grosse Veränderungen stattfinden. Einem Siemens-Manager nach wäre für die o.g. Wahl des billigsten Anbieters nur ein Kommunikationsgerät und ein extra Zähler notwendig, die an den Stromanschluss mit angeschlossen werden.

 

Neues Stromzählerzeitalter

Im Moment erscheint das noch nicht sinnvoll, aber zum Ende des Jahres wollen die Stromkonzerne variable Stromtarife anbieten. Von da an ist es schon interessant, wenn man zu bestimmten Zeiten, wenn viel Strom benötigt wird (Waschmaschine, Trockner, Kochen), dann einen billigen Strom nutzen kann. Aber bis dahin rechnet es sich in den meisten Fällen, den Stromanbieter zu wechseln und dann möglicherweise von noch günstigerem Strom zu profitieren – also zweimal sparen. Denn wechseln spart Geld! Vergleichen Sie mit unserem kostenlosen Tarifrechner Ihren Stromverbrauch und den Preis und wechseln Sie noch heute!

 

Wechsel ohne Risiko

Keine Angst vor dem Wechsel: Sie werden garantiert immer mit Energie versorgt, weil es zum Schutz der Kunden ein Stromversorgungsgesetz gibt, das den regionalen Stromversorger dazu verpflichtet, die Stromversorgung nicht zu unterbrechen! Das gilt auch dann, wenn der neue Stromanbieter aus unterschiedlichen Gründen seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann!

Also los, wechseln Sie jetzt!