Schneeballsystem Rente

Ich weiß nicht, ob Ihnen schon jemals der Begriff „Schneeballsystem“ begegnet ist. Für alle diejenigen, die diesen Begriff noch nicht kennen, folgt hier eine kurze Erklärung.

Als ein Schneeballsystem bezeichnet man ein Konzept, bei dem Mitglieder immer neue Mitglieder werben. Die Mitgliedschaft in diesem System ist natürlich kostenpflichtig und jedes Mitglied bekommt aus den Beiträgen der selbst geworbenen Mitglieder „Provisionen“ und aus den Beiträgen, die die Neumitglieder zahlen, die von den selbst geworbenen Mitgliedern bezahlt werden, ebenfalls.

Meist geht das über mehrere Ebenen, so dass sich die Zahlungen an die Alt-Mitglieder auf ganz erhebliche Beträge summieren können. Das meiste Geld verdienen selbstverständlich die Initiatoren dieser Systeme und auch die Mitglieder, die diesen Systemen sehr früh beitreten.

Einziger Zweck dieser Systeme ist die „Versorgung“ der frühen Mitglieder mit Geld, Waren oder Dienstleistungen werden in diesen Systemen nicht bewegt. Neue Mitglieder werden ausschließlich zu dem Zweck geworben, Zahlungen an die Alt-Mitglieder zu leisten, sie werden mit der Aussicht gelockt, selbst Geld zu beziehen von den Mitgliedern, die nach ihnen dem System beitreten. In der Natur dieser Systeme liegt es natürlich auch, dass Mitglieder, die zu spät einsteigen, leer ausgehen. Selbstverständlich ist der Betrieb eines solchen Systems in Deutschland illegal!

Es sei denn, es handelt sich um die gesetzliche Rente!

Denn die Funktionsweise des deutschen Rentensystems ist sehr ähnlich. Einige wesentliche Unterschiede gibt es allerdings! Bei einem Schneeballsystem zahlen alle Mitglieder immer die gleichen Beiträge, deshalb muss die Basis immer größer werden, damit die Altmitglieder noch Zahlungen in nennenswerter Höhe bekommen. Beim deutschen Rentensystem bezahlen aufgrund der demographischen Entwicklung immer weniger Neumitglieder die Rente für immer mehr Altmitglieder. Und da das mit gleichbleibenden Beiträgen nicht funktioniert, müssen die halt immer weiter steigen.

Der zweite Unterschied ist noch etwas schlimmer, denn bei einem „normalen“ Schneeballsystem kann niemand gezwungen werden, mitzumachen, aber versuchen Sie doch einmal, dem Rentensystem zu entkommen!

Nach diesem sarkastischen Einstieg in das sehr wichtige Thema Altersvorsorge lassen Sie mich noch einige Fakten beisteuern. Einer der Kritikpunkte am deutschen Rentensystem, den ich mit dem nicht ganz ernst gemeinten Anfang verdeutlichen wollte, ist die nicht vorhandene Korrelation zwischen den eingezahlten Beiträgen und der späteren Rente. Natürlich bezieht jemand, der lange Jahre die Maximalbeiträge einzahlt, mehr Rente als jemand, der nur sehr geringe Beiträge einzahlt, und das auch noch immer wieder unterbrochen, aber die Höhe der Rente wird eben auch sehr maßgeblich davon mitbestimmt, wie viele Erwerbstätige zu dem Zeitpunkt, wenn die Rente fällig wird, Beiträge zahlen und in welcher Höhe. Da aber in Deutschland – wie auch in den anderen Industriestaaten – immer weniger Kinder geboren werden, gleichzeitig aber die Menschen immer älter werden, bleibt eben für den einzelnen Rentner trotz immer weiter steigender Beiträge immer weniger Rente übrig. Hinzu kommt, dass seit 2005 die Renten in steigendem Maße versteuert werden müssen, so dass Altersarmut trotz lebenslang gezahlter Beiträge keine Seltenheit mehr ist.

Wer also im Alter nicht am Hungertuch nagen will, sollte so früh wie möglich damit beginnen, selbst zusätzlich für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit in ausreichendem Maße vorzusorgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.