Zuviel Ökostrom?

Die Netzagentur möchte den Ökostromausbau bremsen. Der Anteil an den Erneuerbaren Energien sei stärker gewachsen, als gedacht und die Netze haben Probleme bei der Verteilung. Der Netzausbau geht viel langsamer voran, als es nötig wäre, um den vorhandenen Ökostrom auch nutzen zu können. Es wurden viel mehr (durch die Umlagen subventionierte) Windkraftanlagen gebaut, als Strom verteilt werden konnte. Ganze Windkraftanlagen müssen abgeschalten werden, was auch wieder erhebliche Kosten verursacht …  . D. h., wir Verbraucher haben über die von der Politik so beliebten Umlagen  Ökostromanlagen mit gefördert, und dürfen jetzt wegen der Überproduktion die Abschaltung wieder mitbezahlen.

Schaffen unsere Politiker wirklich nur noch Mist? Das EEG-Gesetz soll gerade wieder reformiert werden, es darf bezweifelt werden, dass aus dem Subventionsdschungel ein marktgerechtes Resultat herauskommt. Selbstverständlich werden Ausnahmen für die stromintensive Industrie nötig sein. Bezahlbarer Strom für den Endverbraucher ist weiterhin nicht geplant. Deshalb bleibt der Wechsel des Stromanbieters die einzige Sparmöglichkeit für den Verbraucher, denn Wechseln spart Geld …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.