Bei DSL-Wechsel bitte beachten

1. Eine Flatrate ist heute Standard, d.h. für den Preis ist unerheblich, wie oft und zu welchen Zeiten  Sie Ihren DSL-Anschluss nutzen.

2. Überprüfen Sie, ob Ihr Wahl-Anbieter auch an Ihrem Wohnort und Anschluss die gewünschte DSL-Anbindung vornehmen kann. 

3. Beachten Sie unbedingt die Vertragslaufzeit bei Ihrem derzeitigen Anbieter sowie die im Vertrag festgelegten Kündigungsfristen und kündigen Sie nicht vorschnell den Anschluss, aber kündigen Sie rechtzeitig zum neuen Antrag, damit der neue Anbieter den Anschluss übernehmen und frei schalten kann.

4. Manche Anbieter übernehmen die Kündigung für Sie, wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie zum Nachweis am besten per Einschreiben kündigen.

5. Die notwendigen Geräte für den DSL-Anschluss – einen Splitter und das DSL Modem – bekommen Sie meist kostenlos von Ihrem neuen DSL Provider. Der Splitter ist notwendig, um die DSL- und Internetsignale zu trennen, das Modem versorgt Ihren Computer mit DSL, das Telefon wird direkt an den Splitter angeschlossen. Wenn Sie mehrere PCs mit DSL versorgen wollen, brauchen Sie dafür zusätzliche Geräte, wie z.B. einen Router.

6. Wenn Sie eine Domain und vielleicht Ihre E-Mail-Adresse bei Ihrem bisherigen DSL-Anbieter gehostet haben, denken Sie daran, rechtzeitig Ihre Domain zu einem neuen Provider umzuziehen, damit Ihre E-Mail und Ihre Website möglichst unterbrechungsfrei funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.